Ringsortierung

100% Prüfung von Lagerringen auf korrekte Wärmebehandlung mit hoher Prüfgeschwindigkeit

ibg Ringsortierung für die Gefügeprüfung von Ringen - stand alone oder in eine Linie integriert

ibg Ringsortierung für die Gefügeprüfung von Ringen – stand alone oder in eine Linie integriert

Kugel- und Wälzlager unterliegen in unserer hochtechnisierten Welt immer höheren Anforderungen. Neben den im Lager verbauten Kugeln und Rollen unterliegen dabei die Lagerringe höchsten Beanspruchungen. Diesen können sie langfristig nur standhalten, wenn die Wärmebehandlung erfolgreich verlief und sie die spezifizierten Härtewerte und Verläufe aufweisen.

Da es sich bei der Wärmebehandlung um einen komplexen Prozess handelt, bei dem viele verschiedene Parameter für ein perfektes Produkt verantwortlich sind, müssen Ringe auf ein umfangreiches Fehlerspektrum geprüft werden. Ringe können zu weich oder zu hart sein, Anlassen oder Abschrecken kann fehlerhaft oder überhaupt nicht stattfinden, es kann zur Randentkohlung kommen oder die Ringe können im Härteofen so übereinander liegen, dass sie nur teilweise gehärtet werden. Ganz abgesehen vom „Worst Case“, bei dem sich ein ungehärteter „grüner“ Ring zwischen die Gutteile schmuggelt.

Was liegt da näher im Sinne der Produktqualität, als die Lagerringe nach der Wärmebehandlung zu 100 Prozent zerstörungsfrei auf korrektes Gefüge zu prüfen. Als Verfahren hierzu hat sich die Wirbelstromgefügeprüfung etabliert. Dabei werden auf physikalischer Ebene die Permeabilitätskurven der Prüfteile mit den Permeabilitätskurven der Referenzteile (i.O.-Teile) verglichen. Jegliche Abweichung weist auf einen veränderten Gefügezustand hin und führt deshalb zur n.i.O.-Sortierung.

Herzstück der Prüfung: die ibg Rechteckspule. Im Hintergrund das Sternrad für die Vereinzelung und den Teiletransport.

Herzstück der Prüfung: die ibg Rechteckspule. Im Hintergrund das Sternrad für die Vereinzelung und den Teiletransport.

Ein so komplexes Fehlerbild zeigt naturgemäß Differenzen in den Permeabilitätskurven an unterschiedlichsten Stellen. Daher sollte für die Wirbelstromgefügeprüfung immer eine Mehrfrequenzprüfung eingesetzt werden, um alle Abweichungen detektieren zu können. Die ibg eigene Technologie der Präventiven Mehr-Frequenz Prüfung PMFP, in ihrer aktuellen volldigitalen Entwicklungsstufe mit optimierten Prüfzeiten, erweitertem Frequenzspektrum und Oberwellenanalyse, ist hier die erste Wahl.

Bis zur Einführung der volldigitalen Präventiven Mehr-Frequenz Prüfung PMFP war die Prüfzeit so lang, dass verhältnismäßig große Prüfteile wie Lagerringe sinnvoll nur statisch geprüft werden konnten, damit alle acht Prüffrequenzen Anteil am Prüfergebnis hatten. Da die gängigen Lagerringtypen in Massen produziert werden, bedingte eine 100%-Prüfung meist einen relativ großen Prüf- und damit Kostenaufwand. Es wurde deshalb häufig darauf verzichtet. Mit Einführung der volldigitalen Präventiven Mehrfrequenzprüfung PMFP begann eine neue Zeitrechnung. Aufgrund der signifikanten Prüfzeitreduzierung ist nun eine dynamische Prüfung von Lagerringen ohne Zugeständnisse bei der Prüfsicherheit möglich.

Dies haben wir bei der Entwicklung der ibg Ringsortierung genutzt und für Ihre Anwendung eine vollautomatische Prüfanlage für Lagerringe mit einer Prüfgeschwindigkeit von maximal 90 Teilen/Minute bei einem Teilespektrum von Außendurchmesser: 30 mm – 120 mm, Breite: 9 mm – 35 mm konstruiert.

Damit eröffnet Ihnen die ibg Ringsortierung völlig neue Möglichkeiten auf dem Weg zu einer schnellen und kostengünstigen produktionsbegleitenden 100%-Prüfung für ein großes Spektrum Ihrer Produktbandbreite!

Prüfablauf
Die Prüfteile rollen auf der auf die Breite der Ringe einstellbaren Einlassschiene zum durchmesserspezifischen Vereinzelungs- und Transportrad. Dieses höhenverstellbare Sternrad wird von einem Getriebemotor angetrieben und ist getaktet. Mit ihm werden die vereinzelten Ringe mit konstanter Geschwindigkeit durch die als Rechteckdurchlaufspule ausgeführte Prüfspule bewegt.

Perfektes Duo: das Prüfgerät eddyvisor S digital im Zusammenspiel mit der ibg Ringsortierung.

Perfektes Duo: das Prüfgerät eddyvisor S digital im Zusammenspiel mit der ibg Ringsortierung.

Der Prüfauslösepunkt wird durch eine Lichtschranke in der Mitte der Prüfspule erkannt und von der SPS verarbeitet. Diese löst die Prüfung teiletypabhängig so aus, dass alle acht Prüffrequenzen das Prüfteil durchfluten und ausgewertet werden. Die dazugehörigen 3. und 5. Oberwellen werden zeitgleich vom ibg Wirbelstromprüfgerät ausgewertet. Die wichtige exakte Einstellung des Auslösepunktes wird durch eine graphische Darstellung der Durchflutung des Prüfteils durch die einzelnen Frequenzen in der Prüfgeräte-Software merklich erleichtert.

Sofern das Prüfergebnis i.O. ist, schließt sich die Klappe zur n.i.O.-Ausgabe und das i.O.-Teil rollt über die auf die Breite der Ringe einstellbare Auslassschiene dem nächsten Prozessschritt zu. Diese aktive i.O.-Teilesortierung wird durch eine Sortierklappenüberwachung abgerundet. Da eine geöffnete Sortierklappe der Ruhezustand ist, werden n.i.O.-Teile ohne weitere Aktion immer über die n.i.O.-Teileausgabe dem Schlechtteilbehälter zugeführt.
Die gesamte Prüfeinheit ist schräg montiert, dadurch bewegen sich die Ringe ausschließlich aufgrund der Schwerkraft durch die Einlass- und Auslassschiene.

Die Ringsortierung ist zur Integration in eine Fertigungslinie oder die Erweiterung mit einem Förderer konzipiert. Hierzu ist zum Erreichen der maximalen Prüfgeschwindigkeit die Teilezuführung als geschlossene Reihe optimal. Es ist aber auch möglich, sie als Einzelprüfplatz zu nutzen und die Ringe per Hand zuzuführen.

Lieferumfang

  • ibg Wirbelstromprüfgerät eddyvisor S der neuesten digitalen Generation und je eine Rechteckdurchlaufspule als Prüf- beziehungsweise Kompensationsspule.
  • Prüfmechanik mit Teilezuführung, Vereinzelungs- und Transportrad, Prüfspule, n.i.O.-Teilerutsche mit Sortierklappe, Verbindungskabel und Schaltkasten mit Steuerung

Messetermine

9. - 12. Mai 2017
CONTROL
Stuttgart
Halle 6, Stand 6121

25. - 27. Oktober 2017
HärtereiKongreß
Köln
Stand E-019

30.11. - 1.12.2017
36. Hagener Symposium Pulvermetallurgie
Hagen

Kontakt

ibg Prüfcomputer
Pretzfelder Straße 27
91320 Ebermannstadt

+49 (0) 9194 7384-0
info@ibgndt.de