Prüfmechanik Schienen & Stangen (Gefüge)

ibg Prüfmechanik für Stangen & Schienen (Gefüge)

ibg Prüfmechanik für Stangen & Schienen (Gefüge) Laufrichtung von links nach rechts

Die Prüfmechanik dient der Gefügeprüfung an Linearführungsschienen und vergleichbaren Bauteilen auf korrekte Härte sowie fehlendes Anlassen.

Die Prüfmechanik wird zwischen dem Förderband der Härteanlage und dem Sortiertisch aufgestellt. Ein am Boden befestigtes Stativ trägt eine Halterung für die Prüfspule, einen Encoder und zwei Näherungsschalter. Diese Halterung ist vertikal und horizontal einstellbar zur Anpassung auf unterschiedliche Prüfteile und besitzt eine Höhennachführung zur Kompensation von Geradheitsabweichungen des Prüfteils bis zu 30 mm.

Der Transport des Prüfteils mit konstanter Geschwindigkeit durch die Prüfspule wird durch ein bauseitig vorhandenes Transportband (z.B. der Härteanlage) sichergestellt. Ein Näherungsschalter erkennt das sich vorbei bewegende Prüfteil und löst nach einer voreingestellten Zeit die Prüfungsschleife aus. Die Gefügeprüfung erfolgt dabei an zahlreichen Stellen entlang der Länge eines Prüflings. Bei einer Schienenlänge von z.B. 6 m ergeben sich bei einer Auslösung alle 25 mm ca. 224 Messungen entlang des Prüfteils. Anschließend verlassen sowohl Gutteile als auch Schlechtteile die Prüfeinrichtung und gelangen auf ein weiterführendes Transportband zu einer nachfolgenden Sortiereinrichtung.

ibg Prüfmechanik für Stangen & Schienen (Gefüge)

ibg Prüfmechanik für Stangen & Schienen (Gefüge) Draufsicht

Ein Messrad liegt auf dem Teilestrang auf und treibt einen inkrementellen Drehgeber (Encoder) an, mit dessen Hilfe ein Schieberegister in der bauseitigen SPS bedient wird und so die Teileinformation synchron mit der Teileposition weiterreicht. Somit wird sichergestellt, dass die Sortierinformation rechtzeitig und präzise an den bauseitigen Sortierantrieb übergeben wird, wenn das entsprechende Teil am Sortiertaktrad ansteht.

Optional erhältlich ist ein PC-Arbeitsplatz zur Steuerung der Prüfung und zur Speicherung der anfallenden Prüfdaten. Dazu werden die Daten des Prüfgeräts über Ethernet übertragen, aufbereitet und durch eine Datenbank anhand zusätzlich eingegebener Daten wie Teiletyp oder Produktionslos verwaltet. Die Ergebnisse der laufenden Prüfungen und der archivierten Prüfdaten lassen sich in einer Visualisierungs-Software anzeigen.

Messetermine

9. - 12. Mai 2017
CONTROL
Stuttgart
Halle 6, Stand 6121

25. - 27. Oktober 2017
HärtereiKongreß
Köln
Stand E-019

30.11. - 1.12.2017
36. Hagener Symposium Pulvermetallurgie
Hagen

Kontakt

ibg Prüfcomputer
Pretzfelder Straße 27
91320 Ebermannstadt

+49 (0) 9194 7384-0
info@ibgndt.de